Stirbt das franzoesische Roulette aus?

Eine rege Diskussion fand letzte Woche bei mir Zuhause mit meinen Freunden statt. Ein Teil davon spielt so gerne wie ich in den Online Casinos. Andere bevorzugen immer noch die klassischen Spielbanken. Die Frage war „Stirbt das französische Roulette in den Spielkasinos langsam aber sicher aus?“.

Ein Bekannter berichtete, wie lange bei seinem letzten Besuch in der Spielbank der Vorgang am Tisch dauerte. Rund 10 Minuten benötigte der Croupier mit den Spielern, bis eine Partie fertig war. Setzen, Kugel rollen lassen, Wartezeit, Einzug der Chips und Auszahlung, Sortierung der Jetons… alles das gibt es immer noch. Die meisten der Diskussionsteilnehmer waren der Meinung, dass beim amerikanischen Roulette immer die modernen Tische zu finden sind. Hier zieht der Spieltischleiter die Jetons in einen Schacht und bekommt sie sortiert wieder. Auzahlung läuft in dieser Zeit.

Es scheint doch eher uneffizient, 10 Minuten für einen Vorgang zu benötigen. Hier hat zwar der Kunde ein langes Spielerlebnis, aber so kann sich das Tableaux nicht für das Unternehmen rechnen. Unser Fazit ist, dass die modernen Tische garantiert die älteren verdrängen werden. Aber sicherlich wird sich das französische Roulette weiterhin durchsetzen.

Ehrlich gesagt, hatte ich da bisher nie wirklich drauf geachtet. Ich musste wirklich überlegen, wie so die Spieltische in den Spielkasinos aufgebaut waren, in denen ich gezockt habe. Wenn ich zur Zeit am Rouletterad drehe, dann ist das im Casino 770. Da kann ich mir den langen weg in die Spielbank sparen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*