Spielbanken werden auch insolvent!

Wer behauptet, die Bank gewinnt immer und wird reicher und reicher, sollte sich diese Nachricht mal auf der Zunge zergehen lassen. Es gibt in Sachsen-Anhalt einige Spielbanken die insolvent wurden. Das bedeutet entweder eine schlechte Geschäftsführung oder auch, dass die Gewinne der Kunden die Einnahmen übertiegen haben. Die Unkosten konnten mit den Verlusten der Kunden nicht mehr gedeckt werden und somit ist auch ein Glücksspielunternehmen mal insolvent.

Ein Österreicher, der dem Business nicht allzu fremd ist, scheint die exklusiven Hallen retten zu wollen. Ob es funktioniert hat, habe ich noch nicht rausgefunden. Mir wurde nur von einem Magdeburger im Osterurlaub davon berichtet.

Mein Fazit an der Geschichte ist, dass Spielhallen, Spielkasinos usw. alles Unternehmen sind, die sich auch rechnen müssen und nicht nur Geld im Überfluss einnehmen. Die Geschäfte sind zu führen – wie eben bei anderen Geschäftsfeldern auch. Natürlich wird dabei etwas hängen bleiben, aber es ist nicht so, dass nur die Bank gewinnt und wir Spieler nichts. Der genannte Urlaub würde im übrigen auch von meinen Casino Gewinnen bezahlt! Das beste Beispiel ist das William Hill Casino. Es startete als Wettbüro in England mit Shops uns ist nun ein weltweites Unternehmen. Sowohl auf dem Online Casino Markt, als auch im Spielbanken-Business.

2 Gedanken zu „Spielbanken werden auch insolvent!“

  1. … oder es waren einfach zu wenige Besucher!
    Eine Spielbank hat Fixkosten, die erst einmal gedeckt werden müssen.

Schreibe einen Kommentar